VILLA THALWIL

Privatsphäre, Lichtführung, Aus –und Durchsicht bestimmen den Baukörper. Die zurückhaltende Materialisierung und reduzierte Ausgestaltung aller Anschlussdetails, verleihen dem Volumen skulpturalen Charakter. Mit sensiblen Geländesprüngen, die auch im Inneren des Gebäudes aufgenommen werden, fügen sich die stattlichen Kuben harmonisch in die Umgebung ein und unterstützen die Verzahnung  der Innen –und Aussenräume.

Berg und Aussichtsseite zeigen trotz gleicher Struktur zwei überraschend unterschiedliche Gesichter und reagieren auf die verschiedenen Anforderungen der Umgebung und Orientierung.

Zur Bergseite formal beruhigt und minimalistisch kubisch, zur Seeseite vielschichtig und transparent. Die Gebogene Fassade zur Aussichtsseite verbindet die differenten Formensprachen, stiftet dem Gebäude eine überzeugende Identität und findet seinen Dialog zum allgegenwärtigen See.

Planung/Realisation:

2014 bis 2017

Innovation:

Minergiebauweise

Intelligente Gebäudevernetzung

 

 

 

 

entrée
Architekten und Ingenieure AG

Moosstrasse 49
CH-8134 Adliswil

entrée
Generalunternehmung AG

Hinterbergstrasse 49
CH-6312 Steinhausen

Tel. 043 / 377 19 19
Fax 043 / 377 19 17

info@entree.ch









VILLA RÜSCHLIKON

Privathaus mit Seesicht in Sichtbeton ohne sichtbare Spenglerabschlüsse. Die reduzierte Materialisierung wird durch den Kontrast zwischen der optischen Wertigkeit der sich angrenzenden Werkstoffe betont. Edel trifft auf roh, dieses Konzept wird auch im Innenbereich fortgesetzt,  Tadelack Oberflächen in allen Nasszellen und Raumtrenner in Industrie-Rahmenverglasungen kontrastieren mit erlesenem Parkett und wertigen Schreinereinbauten

Planung/Realisation:

2014 bis 2017

Innovation:

Minergiebauweise

Intelligente Gebäudevernetzung



VILLA THALWIL

Privathaus mit Seesicht in einem ruhigen Thalwiler  Einfamilienhausquartier. Privatsphäre trotz Aussicht und  ausserordentlicher Belichtung dank geschickter Anordnung der Fensteröffnungen und loggiaartigen Vorbauten.

Planung/Realisation:

2014 bis 2017

Innovation:

Minergiebauweise

Intelligente Gebäudevernetzung

Photovoltaik-Einbindung





GEWERBEZENTRUM / WOHNÜBERBAUUNG ADLISWIL "ZÜRICH-SÜD"

Grosse Überbauung am Stadtrand von Zürich mit einem Motorradzentrum/ Büroflächen und 38 Wohnungen

Gestaltungsplan bis Realisation

Planung/Realisation:

2009 bis 2015

Innovation:

Minergiebauweise



2-FAMILIEN STADTWOHNUNGEN IN ADLISWIL

Mietwohnungen im Eigentumswohnungs-Standard. Dank Verzicht auf die mögliche Dachgeschossebene sind zwei Wohnungen mit aussergewöhnlich hohen Räumen entstanden. Grosszügige, stilvolle Stadtwohnungen wie sie sein sollten!

Planung/Realisation:

2014 bis 2016

Innovation:

Minergiebauweise





KINDERGARTEN ZOPF ADLISWIL

Erweiterbarer Kindergarten in Elementbauweise

Der Grundriss bildet eine Klammer zur Strasse hin und schafft für die kleinsten Schüler ein behagliches Raumgefühl. Ein hochliegendes Fensterband lässt das Morgenlicht in den Raum und gibt den Blick nach oben frei. Zusätzliche schaffen zwei Erkerfenster den Bezug nach draussen. Zum Schulhausplatz öffnet sich das lange Gebäude über grosszügige Fensteröffnungen und eine überdachte Veranda in den Aussenraum.

Im Zuge des Neubaus wurde ein neuer Kindergartenaussenraum gestaltet und ein Grossteil der Schulanlage erneuert, wodurch das Gesamtbild eine Aufwertung erfahren hat. Der Aussenraum wurde entsprechend dem pädagogischen Konzept gestaltet, nach welchem verschiedene Spielplätze auf Schularealen in Adliswil erneuert wurden. Die Aussenflächen beziehen bisher brach liegende Bereiche mit hohem Unterhaltsaufwand mit ein und machen es nutzbar. Die Anlage bietet neben den Spielgeräten, dank den Geländesprüngen und Neigungen, auch neue Nischen für die Kinder. Insgesamt wurde ein Aussenraum geschaffen, der eine grosse Diversität mit hohem pädagogischen Nutzen bietet.

Planung/Realisation:

2014 bis 2015

Innovation:

Minergiebauweise

 

 

 





WOHNÜBERBAUUNG "MILAN" IN AFFOLTERN A/A

Überbauung mit Eigentumswohungen an zentraler Lage

Planung/Realisation:

2011 bis 2014

Innovation:

Minergiebauweise

Verkauf durch Intus AG

www.residenz-milan.ch

 

 



 



MFH IN THALWIL

Mehrfamilienhaus an bester Lage. Gehobener Innenausbau in Eigentumswohnungs-Standard

Planung/Realisation:

2011 bis 2013

 


EFH IN HORGEN

Einfamilienhaus mit exklusivem innenausbau auf einer
topographisch anspruchsvollen Parzelle.

Planung/Realisation:

2010 bis 2012

 

 

 

 

 




EIGENTUMSWOHNUNGEN IN AEUGST AM ALBIS

Grosszügige Wohnungen im Weiler "Müliberg". Drei Einheiten mit jeweils 4 Wohnungen in der Kernzone mit restriktiven Vorschriften.

Innovation:

Minergiebauweise

Planung/Realisation:

2009 bis 2012

 

 

 

 

 




STADTVILLA IN RÜSCHLIKON

Einfamilienhaus mit exklusivem innenausbau auf einer
topographisch anspruchsvollen Parzelle.

Planung/Realisation:

2007 bis 2012

 

 

 

 

 



STADTVILLA IN ZÜRICH

Renovation und Anpassung an aktuelle Bedürfnisse eines komplexen Einfamilienhaus aus den 80'iger Jahren.

Planung/Realisation:

2011 bis 2012







WOHNHAUS UND REITANLAGE IN AEUGST AM ALBIS

Grosszügiges Einfamilienhaus und umfassende Reitsportanlage

Gestaltungsplan bis zur Realisation

Planung/Realisation:

2009 bis 2011

 

 

 

 

 





STADTVILLA IN WOLLERAU

Grosszügiges Einfamilienhaus mit einmaliger Seesicht

Planung/Realisation:

2009 bis 2011

Innovation:

Minergiebauweise





EINFAMILIENHAUS 60' BUCHENEGG

Umfassende Renovation und Umgestaltung eines 50ig jährigen Einfamilienhauses auf dem Albis

Planung/Realisation:

2008 bis 2010





VILLA IN HORGEN

Grosszügiges Einfamilienhaus an exklusiver Lage in Horgen

Planung/Realisation:

2007 bis 2009

Innovation:

Minergiebauweise





EINFAMILIENHAUS IN OBERRIEDEN

Einfamilienhaus mit Seesicht in Oberrieden

Planung/Realisation:

2007 bis 2009

Innovation:

Minergiebauweise

 

 

 

 

 





ÜBERBAUUNG "SONNENBERG" IN ADLISWIL

21 grosszügige Einfamilienhäuser in 2 Etappen in Adliswil.

Grundstückentwicklung mit Gestaltungsplan bis zur schlüssel-
fertigen Übergabe

Planung/Realisation:

2005 bis 2008

Kosten:

ca. 29 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Wettbewerb über ein Gesamtprojekt auf Teilen von Grundstücken der Stadt Adliswil und einer privaten Erbengemeinschaft mit Gestaltungsplan-Pflicht.

Der angewendete Nord-Süd-Grundrisstyp ermöglicht die Erschliessungen und Infrastrukturräume nach Norden und sämtliche Wohnräume nach Süden zu richten. Ein klarer Raster gliedert die Kuben, eine repetitive  Aneinanderreihung mit einem entsprechenden Höhenversatz ergibt, ob als freistehendes EFH, als Doppelhaus oder als Zeile mit mehreren Reihenhäusern, eine einheitliche Erscheinung der Gesamtüberbauung

Ganz bewusst werden aber die einzelnen Gebäude ohne seitliche Versetzungen angeordnet, um die gegenseitige Abdeckung der Gebäude vom Sonnenlicht so gering wie möglich zu halten, und die Durchblicke innerhalb der Überbauung zu gewährleisten.

 

 

 

 

 



EINFAMILIENHAUS IN NIEDERURNEN

Planung/Realisation:

2008 bis 2009

Kosten:

ca. 0.7 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Hoher Kostendruck, verzicht auf Untergeschoss





ÜBERBAUUNG "KLOSTERSTRASSE" BERGDIETIKON

4 grosszügige Reiheneinfamilienhäuser in Bergdietikon AG.

Planung/Realisation:

2005 bis 2008

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Projekt in der Kernzone mit entsprechenden Vorschriften .

Innovative Grundrisslösungen mit teilweisen Galerielösungen.
individuelle Ausbauten der einzelnen Zeilen, gradläufige Treppen quer zur Hauptausrichtung, und sehr grosszügige Zimmerflächen prägen das Entwurfskonzept.

 

 

 

 

 

 







NEUBAU 2-FAMILIENHAUS IN OBERRIEDEN

Projekt für ein 2-Familienhaus in Oberrieden auf einer wunderschönen aber geometrisch anspruchsvolle Parzelle.

Die Grenzabstände und eingetragenen Baubeschränkungen definieren die Grundrissform, die Baugesetzgebung von Oberrieden mit konservativer Ausnutzungsziffer und freiem Dachgeschoss die Gebäudehülle. Die architektonische Reaktion auf die gegebene Situation erfolgt in der Absetzung des Dachgeschosses mittels Materialwechsels, sowie der streng funktionsbezogenen Umsetzung der Fensteröffnungen. Damit wird die interne Gebäudefunktion lesbar und der Kubus entsprechend der Wohnanteile gegliedert.

Planung/Realisation:

2005 bis 2007

Kosten:

ca. 2.5 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise.

 

 

 

 

 







ÜBERBAUUNG "LAKELIFE" IN HORGEN

17 Terrassenhäuser, Doppelhäuser und Einfamilienhäuser in Horgen,

Planung/Realisation:

2004 bis 2006

Kosten:

ca. 27 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

4 Einzelparzellen verschiedener Ausrichtung werden trotz unterschiedlichen Bebauungstypen als Einheit geplant.



MEHRFAMILIENHAUS IN ADLISWIL

Mehrfamilienhaus mit 3 grosszügigen 4½-Zimmerwohungen im Eigentumswohnungs-Standard

Planung/Realisation:

2005 bis 2006

Kosten:

ca. 3.1 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Durch die ungewöhnliche Grundstücksgeometrie hohe, örtliche Verdichtung des Bauvolumens.







ÜBERBAUUNG "LAKESIDE" IN HORGEN

3 Doppelhäuser, 1 Einfamilienhaus und ein Terrassenhaus mit 3 Eigentumswohnungen mit individuellem Ausbau.

Planung/Realisation:

2002 bis 2005

Kosten:

16.0 Mio

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Die Nähe der Autobahn im Süden und die überwältigende Aussicht auf den Zürichsee Richtung Norden bedingen eine speziell auf den Ort zugeschnittene Grundrissorganisation sowie spezielle akustische Massnahmen.

 



WOHN- UND GESCHÄFTSHAUSÜBERBAUUNG IN MELLIGEN

Sehr grosszügige Familienwohnungen in der Nähe des Zentrums von Melligen.(Siehe auch unter 'ANGEBOTE' > 'MIETANGEBOTE')

Planung/Realisation:

2001-2005

Kosten:

ca. 11.0 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise

 



 

MEHRFAMIILEINHAUS IN HORGEN

An- und Umbau eines Einfamilienhauses zu einem
3-Familienhaus

Planung/Realisation:

2002 bis 2004

Kosten:

1.5 Mio.

Innovation:

Flexible Unterteilungen und Kombinationen der verschiedenen Wohneinheiten mittels vorbereiteten Aussparungen für nachträgliche Erschliessungen möglich.
Einbau einer professionellen Chromstahlküche mit entsprechenden Geräten aus dem Gastrobereich. Möbel und Einbauten werden mitgeplant. In der Mietwohnung im EG werden Schränke als verschiebbare Kasten-Einheiten zur Raumtrennung entwickelt und eingebaut.

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Grandiose Aussicht auf den Zürichsee Richtung Norden rechtfertigen die grossen Fensterflächen, sehr aufwändiger Umbau des bestehenden 100-jährigen EFH infolge der in der Vergangenheit schon mehrfach erweiterten, und daher schwer einschätzbaren Bausubstanz.

 

 



 

ÜBERBAUUNG "LANDLOFT" IN BONSTETTEN

4 Reiheneinfamilienhäuser und ein freistehendes Einfamilienhaus in Bonstetten.

Planung/Realisation:

2002 bis 2005

Kosten:

4.8 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Ländliche Umgebung und ein kleinmassstäbliches Quartier beeinflussen die Architektursprache.

 

 







 

SEEPANORAMA EBNET

11 Panorama-Einfamilienhäuser in Horgen

Planung/Realisation:

2001 bis 2003

Kosten:

17.3 Mio.

Innovation:

Minergiebauweise

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Die allgegenwärtige Präsenz des Zürichsees und die Hanglage prägen die Überbauung. Entsprechende Elemente des Schiffbaus finden sich in der formalen Ausprägung der Bauten. Eine Flotte eindrücklicher Dampfer liegt an der Ebnetstrasse vor Anker. Die Lösung der parallelen Anordnung der Gebäude zum Hang steht als Alternative zu einer teppichförmigen Terrassenanordnung die an Lagen mit Hangneigungen Richtung Norden wesentliche Nachteile in Bezug auf Belichtung und Besonnung nach sich zieht.

 





 

UMBAU / SANIERUNG UND UMNUTZUNG DRUCKEREI N&S STADT ZÜRICH

Fassadenrenovation der Fabrikationsbetriebe und der Büros, neuer Einbau von Wohnungen im Dachgeschoss.

Planung/Realisation:

2002 bis 2004

Kosten:

2.9 Mio.

Innovation:

Einbau von grosszügigen Loftwohnungen unter dem Dach mit Sicht über die Stadt.

 

 









 

ERHALTUNG, UMBAU UND NEUBAU "RÖSSLIHOF" IN THALWIL

(Siehe auch unter Mietangebote) Mehrfamilienhaus-Neubau und Umbau von 3 bis zu über 100 Jahre alten Mehrfamilienhäusern mit grosszügigen 1 bis 6½-Zimmer-Wohnungen im Eigentumswohnungs-Standard

Planung/Realisation:

2001 bis 2004

Kosten:

10.4 Mio.

Innovation:

Erhaltung und schonende Auffrischung möglichst vieler bestehender Einbauten, die Bausubstanz wurde weitgehend übernommen. Komfort-Lüftungen auch in den Altbauten. Neubau in Minergie-Standard.

Projektbeeinflussende Besonderheiten:

Empfindliche Zone mit sehr eingeschränkten architektonischen Möglichkeiten, anspruchsvolle Unterfangungen der bestehenden Bauten.

 

 

     

UM- UND ANBAU BÜRO / WOHNGEBÄUDE
IN ADLISWIL

Planung/Realisation:

1989 - 1990

Kosten:

2.8 Mio.